VITA

Rasmus Borowski's Vielseitigkeit als Filmkomponist zeigt sich sowohl in seinen Kompositionen klassischer Orchestermusik, als auch in rockigen Filmscores oder Filmmusik mit klassischer Gitarre und Streichquartett: "Jeder Film ist einzigartig und dafür gilt es eine aussergewöhnliche musikalische Stimme zu finden."

Am bekanntesten ist Rasmus Borowski's melodiöse und innovative Filmmusik zu der BBC-Serie "Teacup Travels" für die er bisher über 45 Folgen musikalisch vertont hat. Ausserdem schrieb er die Musik zu TV-Movies wie "1000 Mexikaner", sowie für zahlreiche Kurzfilme und Orchesterwerke.

Rasmus wurde 1974 in Hamburg geboren. Mit 4 Jahren stand er zum ersten Mal für Gesangsaufnahmen im Studio.

1998 / 2002 besuchte Rasmus den Kontaktstudiengang Popularmusik an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater. 

Er nahm Gitarrenunterricht bei Andreas Becker (Fee, Peter Maffay), Gesangsunterricht bei Jane Comerford (Texas Lightning), Unterricht in Komposition und Arrangement für Orchester bei Matthias Petereit, sowie Schauspiel- und Sprechunterricht bei Marianne Bernhardt in Hamburg.

Rasmus besuchte die Masterclass für Komposition bei Oscar-Preisträger Jan A.P. Kaczmarek (Finding Neverland), sowie bei Japanese Academy Award-Preisträger Shigeru Umebayashi (In The Mood For Love).

Er war Sänger und Songschreiber der Rockband „Lust“ und des Pop-Projektes „Borowski & Drusell“.

Für den Kurzfilm „Der Beste“ gewann Rasmus 2006 den Shocking Shorts Award des Fernsehsenders 13th Street und wurde daraufhin in die Universal Studios nach Los Angeles eingeladen, um dort das Filmmasters Program zu absolvieren.